Kenia, Seychellen, Abu Dhabi / Reisedokumentation / Juni 2014

ALLE FOTOS KÖNNEN PER KLICK AUF DAS BILD VERGRÖSSERT WERDEN.

NAIROBI

Giraffe Manor Boutique HotelGiraffe Manor

Das Giraffe Manor in der Nähe von Nairobi, unsere erste Unterkunft. Das Boutique Hotel befindet sich auf einem 140 Hektar großem Wald- und Wiesenstück. Auf dem Grundstück waren immer wieder Rotschildgiraffen anzutreffen die auch ihre langen Hälse in den Frühstücksraum streckten. Ausserdem waren auf dem Gelände Warzenschweine heimisch. Das Hotel bietet insgesamt nur sechs Zimmer.

Giraffe Manor Aufenthaltsraum Giraffe Manor Suite Giraffe Manor mit Gelände

Morgens beim gemeinsamen Frühstück mit den Giraffen kamen die bis zu 5,8 Meter grossen Tieren und steckten ihre langen Hälse in den Frühstücksraum.

Giraffe Manor

Giraffe Manor Giraffe Manor Giraffe ManorGiraffe Manor Giraffe Manor Giraffe Manor / Frühstückstisch

Ausflug in das Elefanten Weisenhaus – David Sheldrick Wildlife Trust. Das Elefantenwaisenhaus liegt am Stadtrand von Nairobi. Dort werden Elefantenbabys, die ihre Eltern verloren haben, aufgenommen. Die Tiere werden versorgt und gepflegt und mit einem Alter von zwei bis drei Jahren wieder ausgewildert.

Elefanten Waisenhaus / Fütterung Elefanten Waisenhaus / Elefant bewirft sich mit Erde Elefanten Waisenhaus / Spielende Elefanten

Giraffe Manor / Terasse

Verliebt & Verlobt packten wir unsere Koffer und die Reise ging weiter in die Masai Mara zur Flug-Safari.

Cessna Cessna Jeep Empfang im Busch


MASSAI MARA

Karen Blixen Camp
Karen Blixen Camp

Karen Blixen Camp / Zelt Karen Blixen Camp / Bad Karen Blixen Camp / Dusche

Das Karen Blixen Camp liegt am Ufer des Mara Flusses, eingerahmt vom Oloololo Escarpment und den Mara Ebenen. Viele Flusspferde und ein paar Krokodile waren vom Camp aus zu beobachten.

Regen Wasserloch vor dem Karen Blixen Camp Flusspferde

Auf den Pirschfahrten waren viele Tiere zu sehen. In der Massai Mara kann man sehr nah zu den Tieren heran fahren, so das der Abstand zwischen Jeep und den Tieren teilweise nur wenige Meter ist.

Gnu Hyäne Büffel Gazelle Krokodil Termieten mit BüffelBaum

Die schönsten Beobachtungen konnten wir am späten Nachmittag machen, als wir junge Löwen mit ihrer Mutter entdeckten und nach dem Sonnenuntergang, als wir einen Leoparden sehen konnten. Über eine Stunde haben wir im Jeep gewartet, bis die Raubkatze uns dann entgegen gelaufen ist und sich direkt hinter unser Fahrzeug hingelegt hatte.

drei Löwen Junger Löwe Gepard

Bei einer weiteren Pirschfahrt lagen die Löwen im Grass und assen von ihrer Beute. Schakale versuchten sich immer wieder anzuschleichen um ein Stück Fleisch zu erbeuten. Eine Elefantenmutter graste mit ihren drei Jungtieren durch den Busch.

Löwe beim Essen Elefantenmutter mit drei Jungtieren

Trotz der vielen Wasserlöcher auf unseren Wegen blieben wir nur ein mal im Schlamm stecken. Per Funk haben wir einen Fahrer in der Nähe um Hilfe gebeten, der uns kurze Zeit Später aus dem Schlammloch zog.

Jeep im Sumpfloch Mittagessen im Busch Sumpfloch

Nach einem Frühstück im Busch und toller, weiter Aussicht in die Ferne fuhren wir zur Startbahn. Auf dem Weg konnten wir zwei Geparden sehen.

Strausse Frühstück im Busch Gepard

Mit der Cessna flogen wir nach Amboseli. Aus der Luft waren die grösseren Tiere wie Giraffen und Elefanten zu sehen.

Flug von Nairobi in die Massai Mara Elefanten im Sumpfgebiet


AMBOSELI NATIONALPARK

Satao Elerai Camp
Satao Elerai Camp

Das Camp liegt in der Nähe des berühmtesten und höchsten Berg Afrikas, dem Kilimanjaro.

Satao Elerai Camp Satao Elerai Camp Satao Elerai Camp / Essbereich

Ein nahegelegenes Masai Dorf war eines unserer Ziele. Freundlich mit einem Tanz wurden wir begrüsst und durften uns das Leben der Einheimischen anschauen. Zur Verabschiedung kamen alle Kinder zusammen. Sie sangen und haben uns fröhlich gewunken.

Massai Dorf Massai Dorf / Feuerstelle Massai Dorf / Markt Massai Dorf / Kinder Massai Dorf / Winkender Junge Massai Dorf

Auf der Rückfahrt vom Massai Dorf in das Camp, entdeckte unser Fahrer eine grosse Pyhton im Gebüsch.

Python Verletztes Zebra mit Jungtier

Früh nach dem Aufstehen, war der Kilimanjaro zu sehen. Die meiste Zeit ist er von Wolken umgeben und nicht zu sehen. An diesem morgen zeigte er sich aber für eine Viertelstunde.

Sonnenuntergang Kilimanjaro Schwimmbecken mit Blick auf den Kilimanjaro

Beeindruckend waren zwei grossen Elefantenherden, die geschätzte zwanzig Meter vor unserem Fahrzeug den Weg  überquerten um zu einem Wasserloch zu laufen.

Reifenwechsel am Jeep Busch Elefantenherde Elefant Elefantenherde vor dem Jeep Spielende Zebras

Am Wasserloch grasten die Elefanten. Die Jungtiere waren teilweise bis über den Kopf im Sumpf versunken.

Affe Gnu Elefanten im Sumpfgebiet

Sonnenuntergang in Amboseli.

Jeep Sonnenuntergang Feuerstelle zum Sonnenuntergang


TSAVO WEST

Severin Safari Camp
Severin Safari Camp

Das Camp liegt direkt im Tsavo West Nationalpark und bietet aus dem Zelt heraus Einblicke zu den Wasserlöchern, die nur wenige Meter entfernt sind.

Severin Safari Camp aus der Vogelperspektive Severin Safari Camp Severin Safari Camp

Ein sehr schön gelegenes und gut gepflegtes Camp in dem wir leider nur eine Nacht verbrachten. Bei den Safaris konnten wir einige Tiere beobachten und zum Sonnenuntergang fuhren wir auf einen Berg, um einen tolles Ausblick zu haben.

Echse Affen Klippschliefer Sonnenuntergang Sonnenuntergang


TSAVO OST

Satao CampSatao Camp

Das Satao Camp liegt im Tsavo East Nationalpark, einem der ältesten und größten Nationalparks von Kenya. Das Camp steht unter Bäumen und  gruppiert sich in einem Halbkreis um ein Wasserloch, so dass man von allen Zelten die Tiere beobachten kann.

Satao Camp Satao Camp / Aussichtsplatz zu den Elefanten Satao Camp

Auf den Pirschfahrten zeigten sich einige Tiere. Viele Elefanten, Giraffen mit ihrem Nachwuchs, Büffel, Wasserböcke, Mangusten und viele andere Tiere.

Greifvogel Wasserböcke Elefanten Giraffen mit Jungtier Manguste Büffelherde Greifvogel Skorpion

Die letzte Safari, die vor dem Frühstück und mit dem Sonnenaufgang begann,  brachte uns mal wieder die Möglichkeit, die Grosskatzen zu sehen. Drei Löwendamen mit ihren zwei Jungen hatten ein Zebra gerissen und zwei Geparden waren auf dem Weg zur Wasserstelle.

Sonnenaufgang Löwin mit Zebra Sonnenaufgang Gepard Gepard Löwenbaby mit Beute

Flug mit der Cessna nach Mombasa und Rückflug nach Nairobi.

Cessna und Jeep Rote Erde  Blick auf Mombasa

Zwischenstop in Nairobi, im Nairobi Safari Club Hotel, für eine Nacht.

Nairobi Safari Club Hotel Nairobi Safari Club Hotel Nairobi Safari Club Hotel

Am nächsten Tag weiterreise auf die Seychellen.


SEYCHELLEN

Auf den Seychellen besuchten wir zwei Inseln. La Dique und Praslin

Seychellen

Seychellen Seychellen Seychellen Seychellen Seychellen Seychellen Seychellen Seychellen Seychellen Seychellen Seychellen Seychellen Seychellen Seychellen Seychellen Seychellen Seychellen Seychellen Seychellen Seychellen Seychellen Seychellen Seychellen Seychellen Seychellen Seychellen Seychellen Seychellen Seychellen Seychellen Seychellen


ABU Dhabi

Unser letztes Reiseziel war Abu Dhabi, wo wir einen Zwischenstop hatten, den wir wir für zwei Übernachtungen nutzten. So konnten wir bei 42 Grad einen kleine Einblick in Abu Dhabi bekommen. Unterkunft war das Aloft Hotel in Abu Dhabi.

Aloft Hotel in Abu Dhabi Aloft Hotel in Abu Dhabi Aloft Hotel in Abu Dhabi

Abu Dhabi Abu Dhabi Abu Dhabi

Ferrari World Abu Dhabi

Ferrari World Abu Dhabi Ferrari World Abu Dhabi Ferrari World Abu Dhabi Ferrari World Abu Dhabi Ferrari World Abu Dhabi Ferrari World Abu Dhabi

In Abu Dhabi gibt es die schnellste Achterbahn der Welt mit bis zu 240 km/h.  Wir haben auf eine Fahrt freiwillig verzichtet und haben uns am nächsten Tag dafür entschieden, wieder das Flugzeug zu nehmen um nach Deutschland zurück zu fliegen.

Ein wunderschöner Urlaub war zu Ende.
Melanie & Sascha

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone